Umwelttechnische / -rechtliche Beratung, Zernez

PCB-Belastungen im Spöl

Das Projekt

Bei Korrosionsschutzarbeiten an der Stauanlage Punt dal Gall im September 2016 ereignete sich ein Zwi­schenfall, bei welchem PCB-belastetes Strahlgut in den Spöl gelangte und sich im Gewässerlauf ausbrei­tete. Der betroffene Flussabschnitt liegt teilweise im Schweizerischen Nationalpark und hat eine Länge von mehreren Kilometern. Das Amt für Natur und Umwelt (ANU) des Kantons Graubünden löste rasch erste Untersuchungen zur Erhebung des Schadens­ausmasses aus und rief eine interdisziplinäre Task­force ins Leben. Zudem wurden erste Sofortmass­nahmen (Tosbeckenreinigung) sowie kleinmassstäb­liche Testsanierungen durchgeführt. Der Fall ent­wickelte sich aufgrund der hohen Komplexität zu einem medienwirksamen Politikum. Ecosens hat die Kraftwerkbetreiberin EKW naturwissenschaft­lich und umweltjuristisch beraten, nahm an den Verhandlungen am runden Tisch teil und erarbeite­te einen Entwurf für das Sanierungsprojekt. Auf­grund unterschiedlicher Ansichten in Bezug auf Sanierungsziel und Sanierungsperimeter wurde aktuell noch nicht mit den Sanierungsmassnahmen begonnen.

Infos zum Projekt

Projektverantwortliche

Lorenz Lehmann

Partner, Ressortleiter Umwelt- und Klimarecht, Präsident des Verwaltungsrats

Daniel Sabathy

Ressortleiter Umweltplanung

Lars Schudel

Senior Projektleiter Altlasten, Stv. Ressortleiter Umweltplanung